Grand Pictures

GRAND FILM
GRAND CAMERA OPERATING
GRAND LIGHTNING
GRAND EQUIPMENT RENTAL

GRAND PICTURES UG
DANIEL GRENDEL
daniel@grandpictures.de
mobile 0049 151. 223509 78

- first night in Yangon – sleeping like a real street punk – hihi -

DATE

09/03/2014

LOCATION

Yangon / Myanmar

take the flight to Yangon

DATE

08/03/2014

LOCATION

Bangkok - Yangon

News from the frontline.
This morning Pai Pai (my translator) and I arrived in Mae Sot. A little tired but in high spirits we went to the garbage dump immediately after breakfast. What we learnt there was both happy and sad.
The mother from our story does not live beside the dump anymore, she now has to live on the dump itself. Nonetheless she smiled the whole day today. That might of course be because we visited her and her family.
It’s strange anyway, the way it looks, despite the whole democracy movement in Myanmar not a thing in her life has changed for the better.
But let’s mention the few positive things first.
Her daughter (who is now 2 years old) is happy and healthy, at least right now. And her missing husband has reappeared!
Tomorrow we will record the Burmese Voice Over with her.
That’s the happy part.
Now for the bad news:
When her husband came back to the garbage dump after 12 months of being missing, instead of a pile of cash he brought back a serious infection. All he had on him were a shirt and a pair of pants!
Now our mother not only has to support 2 children, but also her seriously ill husband. Well, they somehow managed to obtain medication, but now they are indebted to some “friends”.
After her husband had recovered, he started doing illegal work in the city. And whoops, he got caught by the police and ended up in jail again.
On top of that, the police stole his bicycle. That makes it virtually impossible to find work in town. (The way to and from work would just take too long)
This afternoon Pai Pai and I started looking for a bicycle. Lo and behold, after 2 hours of searching we found something. Not too old and not too new, I think with this bicycle he will not look too conspicuous and can hopefully dodge the police. I hope with this we will be able to do the family a favor.

Neues von der Front.
Heute Morgen sind Pai Pai (Übersetzer) und ich in Mae Sot angekommen. Etwas zerstört aber wohl auf sind wir nach dem Frühstück direkt zur Mülldeponie gefahren. Was wir dort erfahren haben ist sowohl schön als auch traurig. Die Mutter aus unserer Geschichte lebt nicht mehr abseits der Deponie, nein, jetzt lebt sie auf der Deponie. Dennoch hat sie heute den ganzen Tag gelächelt. Natürlich mag es daran liegen das wir sie und ihre Familie besucht haben. Aber irgendwie ist es schon sehr komisch, wie es aussieht hat sich trotz der Demokratiebewegung in Myanmar in ihrem Leben nichts, aber auch gar nichts zum guten gewendet.
Aber erst einmal zu den positiven Dingen. Ihre Tochter (heute 2 Jahre alt) ist gesund und munter, zumindest jetzt gerade. Ihr verschollener Mann ist wieder aufgetaucht!!!
Morgen werden wir mit ihr den burmesischen Voice Over aufnehmen.
Soviel zu den positiven News.
Jetzt zu den schlechten Nachrichten.
Als ihr Mann nach 12 Monaten wieder auf der Mülldeponie ankam hatte er anstatt einen Haufen Geld eine ordentliche Infektion mitgebracht. Alles was er dabei hatte war ein Hemd und eine Hose!!!
Jetzt hatte unsere Mutter nicht nur 2 Kinder zu versorgen sondern auch noch einen todkranken Mann. Naja, sie haben es irgendwie geschafft sich Medikamente zu besorgen, dafür haben sie jetzt Schulden bei irgendwelchen „Bekannten“.
Nachdem es ihrem Mann wieder besser ging, hat er angefangen illegal in der Stadt zu arbeiten, und „Peng“ wurde er von der Polizei erwischt und war wieder im Knast.
Zusätzlich wurde der Familie das „Fahrrad“ von der Polizei entwendet. Damit ist es quasi unmöglich in der Stadt Arbeit zu bekommen (Der Weg zur Arbeit und zurück würde einfach viel zu lange dauern).
Heute Nachmittag haben Pai Pai und ich uns auf die Suche nach einem passenden Fahrrad gemacht. Und sieh da, nach 2 Stunden suche haben wir etwas gefunden nicht zu alt und nicht zu neu. Ich denke mit diesem Fahrrad wird er nicht so auffallen und kann hoffentlich der Polizei entgehen.
Ich hoffe damit machen wir der Familie einen großen gefallen.

DATE

06/03/2014

LOCATION

Mae Sot / Burma - Thai Border

recording the english voice over in our studio car for the the family from the dump. Thank you very much sarina wanitakun.

DATE

01/03/2014

LOCATION

Ko Lanta / Thailand
From now on I am staying with my translator Pai Pai and his wife Pa Pa. That means I am saving 300 baht per night on the guest house and can give them to the two of them instead.
They have been diligently at work translating. I think in about 2 days we will be done with the Burmese subtitles.
And there will be a version of the movie completely in Burmese. Pai Pai’s father-in-law will try his abilities as a voice actor tonight. We’re thrilled!Von jetzt an wohne ich bei meinem Übersetzer Pai Pai und seiner Frau Pa Pa. Somit spare ich die guest house Kosten von 300 Baht pro Nacht und kann sie lieber den beiden geben.
Sie sind auch schon den ganzen Tag fleißig am übersetzen. Ich denke in 2 Tagen sind wir mit den burmesischen Untertitel fertig. Eine vollständige burmesische Fassung wird es auch geben, Pai Pai‘s Stiefvater wird heute Abend sein können als Sprecher versuchen. Wir sind gespannt.

 

DATE

20/02/2014

LOCATION

Ranong / Thailand
Dusseldorf – Ranong
That went faster than expected. After about 28 hours without sleep I arrived in Ranong yesterday. Followed by a 14 hour coma in my well-known Guesthouse “Sunny”.
After the equally well-known breakfast of “coffee and cigarettes” I went out to find our protagonist Aung Aung.
When Aung Aung is ashore he stays in a house I know so I went there.
The bad news: He’s not here, he is at sea, working.The good news: He’ll be back in 2 days …given that I understood his “sister” correctly.
In any case…in the upcoming days I will translate the English texts into Burmese with the help of my translator Pai Pai.
In these pictures you can already see how people here react to the movie. The boy in the lower left of the picture appears in it briefly.
Right now my biggest wish is for Aung Aung to actually return in 2 days, I can imagine nothing more awesome than to meet him again.Düsseldorf – Ranong
Es ging schneller als erwartet. Nach ca. 28 Stunden ohne Schlaf bin ich gestern in Ranong angekommen. Es folgte ein 14 stündiges Koma in meinem altbekanntem guest house „sunny“
Nach dem ebenso bekannten Frühstück „Kaffe und Zigarette“ habe ich mich auf die Suche nach unserem Protagonisten Aung Aung gemacht. Wenn Aung Aung an Land ist schläft er in einem mir bekannten Haus. Dieses habe ich heute aufgesucht. Die schlechte Nachricht: Er ist nicht da, er ist auf hoher See zu arbeiten. Die gute Nachricht: Er kommt wahrscheinlich in 2 Tagen wieder sofern ich seine „Schwester“ verstanden habe.
Wie auch immer… in den kommenden Tagen werde ich mit meinem Übersetzer „Pai Pai“ die englischen Texte ins burmesische übersetzen.
Auf den Fotos könnt ihr aber schon mal sehen wie die Menschen den Film aufnehmen. Der Jung unten links im Bild ist auch kurz im Film zu sehen.
Ich wünsche mir gerade nichts mehr als das Aung Aung wirklich in 2 Tagen wieder kommt.
Es wäre das größte ihn wieder zu treffen.

 

 

DATE

18/02/2014

LOCATION

Ranong / Thailand

back in Myanmar 15.02.2014 – 15.04.2014

DATE

15/02/2014

LOCATION

Myanmar

Myanmar goes Democrazy

Steffen wird neuer Illustrator für Myanmar goes Democrazy, er wird die Arbeit für das Intro und die Übergänge der verschiedenen Geschichten ab Mitte November beginnen

DATE

26/10/2013

LOCATION

cologne

Heute Live Videodreh für “Strange_Attractor” im Zimmermanns Köln

 

DATE

04/10/2013

LOCATION

Zimmermanns Köln

 

 

Myanmar goes Democrazy

Here you can listen what Max Schweder did. He wrote the song for the reporter chapter. I think he did it fucking well.

DATE

12/09/2013

LOCATION

cologne
« previous page · next page »
Return to Top ▲